Posts

 

Sofie, my neighbor’s dog, loves it when I sing with her. She is rhythmic to the yodelling. We want to develop that now. Maybe she’ll learn overtone singing.

The Deutschlandfunk Kultur broadcasts on Thursday, 28 February 2019 from 22h to 22h30 a radio feature about the European Overton Choir. The EOC is an experimental project choir that once a year from Easter Monday invites interested singers for a week to experiment with the potential and new sound possibilities of overtones in choral music. Works will be sung by notes as well as improvisations developed with new methods.

DLF Kultur, Thursday 28. Feb 2019, 22:00 h

European Overton Choir, next project week 22.-28. April 2019

“Silent Night, Holy Night”, the world’s most famous Christmas song, was sung for the first time on 24.12.1818, exactly 200 years ago. On Christmas Eve 1818 the Arnsdorf village school teacher and organist Franz Xaver Gruber (1787-1863) and the auxiliary priest Joseph Mohr (1792-1848) performed the Christmas carol for the first time in the Schifferkirche St. Nikola in Oberndorf near Salzburg, Austria. (Wikipedia)

For this version for overtone singing, the brilliant pianist Michael Reimann has improvised a piano movement on the electric piano. The notes for overtone singing are suitable for beginners. At one point, however, a small psychoacoustic trick is used, because one of the melody notes is not actually included in the overtone series. Who can find it?

Michael Reimann: https://www.michaelreimann.de/
Video: Ljubljana Christmas Market filmed from the castle.

Incredible Medicine: Dr Weston's Casebook | Trailer – BBC Two


At the moment (until 4.3.2018 was announced, but so far it still works) you download the German version of the BBC documentation in HD from the ZDF-Mediathek with Mediathekview (Wunder der Anatomie – Krankenakte X – Grenzfälle der Wissenschaft). The link only works in Germany.


Surgeon Gabriel Weston has spent many years studying the functioning of the human body. In the new series “Incredible Medicine: Dr Weston’s Casebook” she introduces people from all over the world with the most unusual bodies and abilities.

Also the unique body control required for overtone singing is illuminated (from 11:11 min.). In November 2016, a film team from the BBC Science Production, Emma Hatherley (production, direction) and Alexis Smith, shot this part of the series at the Institute for Musician Medicine at the University Hospital of Freiburg with Prof. Bernhard Richter and myself, Wolfgang Saus.

Impressive live images from the magnetic resonance tomograph show the complex motions in the mouth and throat, which take place during overtone singing. Interviews explain the scientific background of the phenomenon.

BBC Seite der Serie

This hearing test (it takes only 3:20 minutes) opens your hearing to a second listening level that is perceived by only about 5% of the musicians: The perception of overtones. This ability is essential for learning overtone singing. And it is a prerequisite for the practical implementation of singing phonetic and choral phonetics.

At the university hospital Heidelberg Dr. Peter Schneider and his working group found in 2004 that people perceive sounds differently, according to which half of the brain processes the sound. They developed the Heidelberg hearing test to find out whether someone perceives fundamental tones or overtones in a sound. →Here you can take the Heidelberg test

My hearing test is different. It tests whether someone recognizes more vowels or overtones in a sound. In the second part, it teaches how to shift the threshold between vocal and overtone perception in favor of overtones.

Saus’s Hearing Test

Listen to the first sound sample in a relaxed way. I sing a series of meaningless syllables on a single note. If you recognize a classic melody in it, then congratulations, you have a pronounced overtone hearing and belong to the 5% of people who have this perception spontaneously.

Sound sample 1

If you can’t hear the tune, don’t worry. At the end of the hearing test you will hear the overtones.

In the following sound examples, I will extract more and more sound information from the voice, which is interpreted by the brain as part of speech. Next, I sing the syllables by changing only the 2nd vocal formant. I hold the first one in a lower position, motionless. The syllables then only contain /ʉ/ sounds, the melody becomes clearer for some now.

Sound sample 2

If the tune’s clear now, congratulations. Here the melody is heard by 20-30%. Maybe you just suspect the melody and don’t know if you’re just imagining it. Trust the imagination. Your hearing picks up the melody. Only a filter in your consciousness says that the information is not important. Speech recognition is much more important.

I want to reveal the melody at this point: it is “Ode to Joy” by Ludwig van Beethoven’s 9th Symphony. In the next example I whistle it tonelessly. Thus your brain will learn better what to listen to. Listen to sound sample 3 and then to sound sample 2 afterwards.

Sound sample 3

Does it work better? If not, listen to the next sample.

In sound sample 4 I leave out the consonants. Now the Broca Centre, the brain region for speech recognition, has nothing left to do and passes the hearing attention on to other regions.

Sound sample 4

Now about 60-80% hear the melody clearly. If you don’t hear the melody here, you are probably classified as a fundamental listener in the Heidelberg test. This has nothing to do with musicality. You are in the company of some of the best flutists, percussionists and pianists.

In the next example I completely alienate the sound. I lower the third formant by two octaves with a special tongue position until it has the same frequency as the second. This results in a double resonance, which does not occur in the German language.

Sound sample 5

The technique is called overtone singing. The ear now lacks information from the familiar voice sound, and individual partial tones become so loud due to the double resonance that the brain separates the sounds and communicates them to the consciousness as two separate tones.

You will probably hear a flute-like melody together with the voice now. Overtone singing is an acoustic illusion. Because in reality you hear more than 70 partials. Physical reality and perception seldom coincide.

In the last example I walk the whole way backwards to the beginning. Try to keep the focus on the melody all the time. Listen to sound sample 6 more often, it trains the overtone hearing and makes you feel safer in the perception of the sound details.

Sound sample 6

Our reality is created within ourselves. And it can be changed.

In November 2016 Dorothea Sahlmüller interviewed 33 voice experts for an online voice conference (affiliate link). 33 video contributions illuminate the human voice from 33 highly exciting and sometimes unusual perspectives.

I was interviewed too. My video was even voted on number 2 of the best interviews :) You will learn some phenomena that you would not immediately associate with overtone singing. Among them a new hearing test that will fundamentally change your perception of sound, experiences with dolphins and overtone singing in the Red Sea and my emotional experiences with autistic children.

The congress package with all the videos and some extras can be downloaded from Dorothea’s website.
Affiliate link to the download package


A documentary film about the diversity of human voice expression by Lena Giovanazzi and Daniel Büche: yodelling, overtone singing, buccal voice, laughter yoga, the sound repertoire of contemporary classical music, oesophagus voice, beatbox and animal sounds.

Cast

Christian Zehnder
Arjopa
Wolfgang Saus
Angela Mecking
Peter Krause
Michael Edward Edgerton
Angela Wingerath
Laryngeal Loss Choir León
Uwe Westphal
4xSample
PerformanceChoir for Experimental Singing Berlin

Crew

Lena Giovanazzi
Daniel Büche

Festivals and Awards

  • Open Eyes Filmfest Marburg 2012, 1st place Audience Award
  • 36th Weiterstadt Film Festival, 2012
  • Festival Internacional de Cine de Puebla, Mexico, 2012
  • Kinofest Lünen, 23rd festival for German films
  • Soundtrack Cologne, Festival See the Sound, November 2012
  • Blue November MicroFilmFest, Seattle, November 2012, “Best Illumination” and “Best Vision”
  • Flensburger Kurzfilmtage, November 2012, Main Award Documentary Film
  • Filofest 2012, International Student Film and Video Festival Ljubljana, Slovenia
  • Bamberger Kurzfilmtage, February 2013
  • Contrast, the Bayreuth Film Festival, February 2013
  • Landshut Short Film Festival, March 2013
  • Emmental Short Film Festival, 18-20 October 2013

“Ihr Kinderlein, kommet” im Satz für polyphonen Obertongesang in einer Neufassung mit Keyboard-Begleitung von Michael Reimann.
Als ich 1984 meine polyphonen Obertongesangsstil entwickelte war”Ihr Kinderlein, kommet” eines der ersten Lieder, die ich mit wechselnden Grundtönen sang.

Ich singe hier eine einfach zu lernende Fassung mit nur drei Grundtönen, die Du am schnellsten durch Mitsingen lernst. Die Noten dazu kannst Du Dir hier kostenlos herunterladen:

Text:

1. Ihr Kinderlein, kommet, o kommet doch all’!
Zur Krippe her kommet in Betlehems Stall
und seht, was in dieser hochheiligen Nacht
der Vater im Himmel für Freude uns macht.

2. O seht in der Krippe, im nächtlichen Stall,
seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl,
den lieblichen Knaben, das himmlische Kind,
viel schöner und holder, als Engelein sind.

3. Da liegt es – das Kindlein – auf Heu und auf Stroh;
Maria und Josef betrachten es froh;
die redlichen Hirten knie’n betend davor,
hoch oben schwebt jubelnd der Engelein Chor.

4. Manch Hirtenkind trägt wohl mit freudigem Sinn
Milch, Butter und Honig nach Betlehem hin;
ein Körblein voll Früchte, das purpurrot glänzt,
ein schneeweißes Lämmchen mit Blumen bekränzt.

5. O betet: Du liebes, Du göttliches Kind
was leidest Du alles für unsere Sünd’!
Ach hier in der Krippe schon Armut und Not,
am Kreuze dort gar noch den bitteren Tod.

6. O beugt wie die Hirten anbetend die Knie,
erhebet die Hände und danket wie sie!
Stimmt freudig, ihr Kinder, wer wollt sich nicht freu’n,
stimmt freudig zum Jubel der Engel mit ein!

7. Was geben wir Kinder, was schenken wir Dir,
du Bestes und Liebstes der Kinder, dafür?
Nichts willst Du von Schätzen und Freuden der Welt –
ein Herz nur voll Unschuld allein Dir gefällt.

8. So nimm unsre Herzen zum Opfer denn hin;
wir geben sie gerne mit fröhlichem Sinn –
und mache sie heilig und selig wie Dein’s,
und mach sie auf ewig mit Deinem nur Eins.

Melodie:  Johann Abraham Peter Schulz 1794. Text: Christoph von Schmid 1798. Video: Falling snow by Matt SCC BY 3.0, Artikelbild: pixabay CC0.

Here is my overtone variation about the canon of Johann Pachelbel, in which I sing bass and soprano at the same time. It is an exercise for polyphonic overtone singing, which I once wrote for my students in the mid 1990s.

I have developed a series of preparatory exercises for my Masterclass students to build up the polyphonic singing skills step by step. It takes a whole weekend and a few weeks of practice. But if you want to try it out with the canon right away: Download the sheet music for free here.

It is a multitasking exercise that requires concentration. I sing two melodies contrapuntally. I lead the bass melody (ostinato) with my left hand and sing it first without overtone technique. Then I start the melody in the overtones and follow it with my right hand.

The left hand is linked to the right brain, where the perception of overtones is located. But it follows the basic melody, which is processed in the left brain. The right hand is controlled by the left hemisphere, but follows the overtones that are processed on the right side (see “How overtones work in the brain” and “Test: Are you an overtone or a fundamental listener?“).

In my experience, this crossover of hand control and auditory perception has an accelerating effect on learning and intonation gets better. If you occasionally swap hands, i. e. overtones on the left and fundamental tones on the right, this intensifies the training effect. But generally I recommend to practice the first version.

At the beginning you always have the problem that either the overtones don’t sound good or the keynote is completely out of tune. This is probably due to the fact that the brain can initially concentrate either on the clarity of the overtones or on the intonation of the fundamental tones. This multitasking is very similar to playing the piano, where the left hand plays the bass and the right hand the high part.

Try out which hand follows the overtones more easily and leave it in the comments. And whether you’re right or left-handed. I’d like to know if left-handed people are different.

The Life of the Buddha. The London-based composer Glenn Keiles composed the film music for this 50-minute BBC documentary for the Aachen Obertonchor conducted by Wolfgang Saus in 2002. With a small group we recorded the choir part in a single day in St. Gereon in Giesenkirchen. Participants: Britta Blisniewski, Ellen Kreft, Helga and Wolfhard Barke, Chris and Tim Ellis, Ralf Malzkorn (and I of course).

Glenn brought the production manager and all the equipment from England, just to fly on to South Africa the next day. He must have mixed the pre-recorded solos and instrumental parts during the flight, because already in the evening the master was ready to listen.

Since we did not have an overall impression of the piece in advance and did not know the film, it was an exciting work to record the phrases according to the composer’s very precise sound concepts. The overtones were partly notated. In some cases there was room for improvisation. The fundamental tones were always precisely written down.

The reactions of Glenn’s fellow composers in London were very interesting: they wanted to know how he programmed such a natural and lively sounding synthesizer sound. In 2003 overtone singing in chorus was still largely unknown to composers.

International movie data base: http://www.imdb.com/title/tt1806108/

 

Events

Oberton Singen lernen

Eine Veranstaltung im Rahmen des KLANGHERBST der Peter-Hess-Akademie Wien: http://klangherbst.at/

Voraussetzungen: keine

Jeder kann Oberton singen lernen!

Wolfgang Saus wurde mit seiner Drei-Stufen-Methode weltweit bekannt. Mit seiner einfühlsamen und humorvollen Art führt er Sie in kurzer Zeit auch in komplexere Techniken ein. Sie machen eine völlig neue Stimmerfahrung und werden staunen, wozu Ihre Stimme fähig ist, sogar wenn Sie bisher nie gesungen haben. Die eigene Stimme wird unter der Anleitung von Wolfgang Saus zu einer spannenden Entdeckungsreise.

Oberton singen ist die Kunst, zwei Töne gleichzeitig zu singen – ein verblüffender Effekt, der die Menschen immer wieder in Erstaunen versetzt. Aber es ist viel mehr als nur ein Effekt. Die Obertöne sind die Urmusik des Universums, eine Tonfolge, die viel älter ist als die Menschheit. Die Obertöne spiegeln das Urgesetz der harmonischen Schwingung, das bereits von den Pythagoräern bestaunt wurde. Diese Urmusik ist in unserem Kehlkopf eingebaut. Wir brauchen nur mit den allerursprünglichsten Mitteln zu tönen, um uns mit dieser Weltharmonik zu verbinden.

Die Entdeckung der Resonanz im eigenen Körper befriedigt eine tiefe Sehnsucht und erzeugt eine unerklärliche Vertrautheit mit den seltsamen Klängen. Die Ohren gehen auf, und plötzlich ist die Welt voller neuer Klänge. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen sogar, dass die Obertöne die Gehirnaktivität verändern und neue Areale aktivieren.

Es ist wirklich ein Abenteuer, sich auf die Faszination der eigenen Klänge einzulassen.

Seminarleitung: Wolfgang Saus

Wolfgang Saus ist einer der wenigen professionellen Obertonsänger in Europa, dessen außergewöhnliche Stimme seine Zuhörer tief in der Seele berührt. Er arbeitete u. a. mit Musikern wie Gidon Kremer und unter Dirigenten wie George Prêtre, Helmut Rilling und Anders Eby. Mit seiner Vorliebe für zeitgenössische Musik erhielt er bereits Anfang der 80er Jahre einen Opernsolovertrag am Stadttheater Aachen und wurde europaweit von Kammerchören zu internationalen Wettbewerben, Tourneen und zahlreichen Rundfunk- und CD-Einspielungen engagiert. Er vertiefte seine Studien des Ensemblegesangs durch Fortbildungen, u. a. bei den King’s Singers aus Cambridge.

Mit seiner klassisch ausgebildeten Stimme ist er in der zeitgenössischen und
experimentellen Musik ebenso zu Hause wie in den Traditionen byzantinischer und gregorianischer Musik. Sein eigener und unverkennbarer Musikstil erfordert die außergewöhnliche und schwierige Gesangstechnik des polyphonen Obertonsingens, die ihm ermöglicht, zwei unabhängige Melodien gleichzeitig zu kontrollieren. Wolfgang Saus gilt als weltweit führender Pionier dieser Technik, die nur von einer handvoll Menschen beherrscht wird. Mehrere Komponisten schrieben Werke speziell für seine Stimmkunst.

Wenn sein ausgiebiges musikalisches Schaffen es zulässt, gibt er seine Erfahrungen im In- und Ausland in Vorträgen an Universitäten, freien Bildungsstätten und Schulen weiter. Er leitet Workshops für professionelle Musiker und interessierte Laien, sowie Fortbildungen für Ärzte, Therapeuten und Heilpraktiker, Chorleiter, Sprecher und Lehrer. 2004 erschien sein Fachbuch „Oberton Singen“ im Traumzeitverlag.


Das Seminar umfasst 18 Unterrichtseinheiten á 45 min.
Kosten (ohne Unterkunft und Verpflegung): 280,00 € inkl. MWSt.

Ihre Konzertkarte ist bereits inkludiert.
Wenn Sie weitere Karten benötigen, schreiben Sie die Anzahl bitte in das Feld ‚Ihr Text‘.

Ort: Seminargasthof Flackl-Wirt, Hinterleiten 12, 2651 Reichenau/Rax

Zeiten: Freitag: 18:00 bis 21:00 Uhr / Samstag: 09:30 bis 19:30 Uhr, Konzert: 20:30 bis 22:00 Uhr / Sonntag: 09:30 bis 13:00 Uhr

Westlicher Obertongesang und Obertongesangspädagogik nach Wolfgang Saus

Ausbildung für alle, die Obertongesang wirklich lernen wollen

Fr.-Sa., 13.-15. September 2019
Fr.-Sa., 11.-13. Oktober 2019
Fr.-Sa., 15.-17. November 2019
Fr.-Sa., 13.-15. Dezember 2019
Fr.-Sa., 10.-12. Januar 2020

Jeweils Freitags 18 Uhr (Abendessen) bis Sonntags 12:30 Uhr.

Ort: Pädagogisch-Kulturelles Centrum Ehemalige Synagoge Freudental bei Stuttgart

90 Unterrichtseinheiten plus Online-Einzelcoachings

12 Teilnehmer

Inhalte

Dies ist die derzeit einzige gesangspädagogisch und wissenschaftlich fundierte Ausbildung in westlichem Obertongesang und Obertongesangspädagogik. Für Menschen, deren Begeisterung für Obertongesang geweckt ist und jetzt fundiert lernen wollen. Abschluss mit Zertifikat.

An fünf aufeinander aufbauenden Wochenenden vermittelt der leidenschaftliche Obertonsänger und langjährige Obertongesangs-Forscher Wolfgang Saus alle wichtigen Aspekte des Obertongesangs. Die praxisorientierte Ausbildung optimiert vor allem den Obertonklang, die Lautstärke und Klarheit der Obertöne, die Melodieführung und die Bandbreite musikalischer Anwendung der Obertöne.

Mit dieser in Europa einzigartigen, seit 2003 etablierten Ausbildung kannst Du in die Profi-Liga der Obertonsänger aufsteigen und Deine Obertontechnik auf ein Niveau entwickeln, mit dem Du Obertongesang selber unterrichten kannst, wenn Du das möchtest, oder auch nur für Dich selbst tiefer in eine echte Obertonerfahrung eintauchen.

Die Obertongesangs-Ausbildung umfasst 90 Unterrichtseinheiten plus 5 Online-Einzelcoachings und endet mit dem Erhalt eines Zertifikats. Zu jedem Ausbildungs-Wochenende gibt es ein Skript, mit dem die Lehrinhalte vertieft werden können. Zusätzlich gibt es zu jedem Block 30 Minuten frei einteilbare, persönliche Coaching-Zeit mit Wolfgang Saus per Skype.

Den Absolventen der Masterclass steht ein Netzwerk zur Verfügung, um Erfahrungen auszutauschen und Unterstützung bei Fragen und zur Weiterentwicklung zu erhalten. Es gibt in Abständen offene Absolventen-Treffen für Fortbildung und Austausch. Für Absolventen besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einer Masterclass.

Die Kompaktausbildung hat denselben Umfang und Inhalt wie die frühere “Jahresgruppe”, findet aber monatlich, statt früher im zweimonatigen Abstand statt. Es hat sich herausgestellt, dass vier Wochen die optimale Länge der Übephase zwischen den intensiven Wochenenden sind.

Zielgruppe/Voraussetzungen

Das Angebot richtet sich an Fortgeschrittene, die schonmal mit Obertongesang experimentiert haben. Auch für diejenigen, die erwägen, Obertongesang beruflich einzusetzten, sei es als Musiker, Lehrer oder Therapeuten. Du solltest einen oder besser zwei Kurse zum Obertongesang besucht haben, vorzugsweise bei mir oder einem meiner Absolventen. Aber auch Schüler anderer Lehrer und Autodidakten können sich für die Ausbildung bewerben.

Man kann die Voraussetzungen ggf. noch durch (Skype-) Einzelstunden kurzfristig nachholen. Das gilt insbesondere für Profisänger, Gesangspädagogen, Chorleiter und Berufe, die eine Stimmausbildung beinthalten.

Solltest Du nicht sicher sein, ob die Ausbildung für Dich geeignet ist, ruf einfach an (+49 163 6237866, +49 241 8794664), oder schick per E-Mail eine kurze Anfrage, am besten mit einer Aufnahme Deiner Obertöne (Smartphone Qualität reicht). Ich melde mich dann bei Dir.

Preise

Ausbildungskosten: 1.650 € inkl. MwSt. (entspricht 330 € pro Wochenende).
Bei Ratenzahlung 1.750 € (5x 350 €). Wiederholer (Jahresgruppe) erhalten 40% Rabatt, 990 €.

Falls Geld ein Hinderungsgrund ist, kannst Du Dich bei mir melden und ein Stipendium mit reduziertem Kursbeitrag anfragen. Schicke mir dazu eine Mail mit Deiner Begründung für den Stipendienantrag.

Unterkunft im Seminarhaus inkl. Vollverpflegung: 155 € im Einzelzimmer pro Wochenende (Doppelzimmer auf Anfrage 125 €).

Ich habe das ganze Haus für unseren Kurs reserviert. Dadurch wird es günstiger. Ihr zahlt 155.- € im Einzelzimmer für ein Wochenende, darin sind alle frisch zubereiteten Mahlzeiten sowie Bettwäsche und Handtücher enthalten (Doppelzimmerplatz nach Anfrage 125.- €). Bitte schreibt, ob Ihr vegan essen wollt oder ob Allergien beachtet werden müssen. Außerhalb der Mahlzeiten kann jederzeit Tee und Kaffee geholt werden. Weitere Getränke (Sprudel, Saft, Wein, Bier) bekommt Ihr zu günstigen Preisen im Keller. Vom PKC aus ist man innerhalb von drei Gehminuten mitten in der Natur (Wiesen, Obstwiesen, Weinberge, Wald); die Nächte in Freudental sind sehr ruhig.

Gesamtpreis incl. Unterkunft und Vollverpflegung:
2.425 € inkl. MwSt. Bei Ratenzahlung 2.535 € (5x 505 €).

Zahlungsbedingungen

Nach der Anmeldung erhälst Du eine Rechnung per E-Mail. Die Anmeldung verpflichtet zur vollständigen Zahlung aller fünf Wochenend-Blöcke und der Übernachtungs- und Verpflegungspauschale. Die Kursgebühr und Übernachtungspauschale sind auch bei Nichtteilnahme an einem Seminarwochenende fällig und können nicht erstattet werden. Sollte ich selbst ein Wochenende absagen müssen und keinen geeigneten Ersatzdozenten finden, wird die antteilige Seminargebühr selbstverständlich erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche (Unterkunft, Bahntickets) sind ausgeschlossen. Ich empfehle deshalb dringend, nach Erhalt der Rechnung eine Seminarversicherung abzuschließen (z. B. ERV oder HanseMerkur).

Dozent: Wolfgang Saus

Wolfgang Saus ist einer der rennomiertesten Obertonsänger Deutschlands und Pionier in der Gesangsforschung. Sein Fachbuch “Oberton Singen” gilt als Standard in Musikbibliotheken. Als Erfinder und Mitentwickler der Stimmanalyse-Software Overtone Analyzer ist er führend in der wissenschaftlichen Erforschung der Gesangstechnik. Sein Ziel ist es, sein seit 1983 gesammeltes Wissen und Können zum Phänomen Obertonsingen an Enthusiaten weiter zu geben. Seine Begeisterung und sein präziser Forschungssinn für das Thema wirken mitreißend. Er steht für einen hohen Standard der Singtechniken und der Pädagogik.

Anmeldung

 

Oft sind es nur kleine aber feine Änderungen, die den Oberton plötzlich leicht und laut klingen lassen. Im Kurs lernst Du Techniken und Tricks, wie Du lautere und klarere Obertöne erzeugst und dabei die Stimme entspannt einsetzt. Du wirst lernen, mit Obertönen Melodien zu singen und zu Instrumenten zu improvisieren. Die entspannende und heilsame Wirkung der Obertöne wird vertieft.

Vielfältige Übungen berücksichtigen unterschiedliche Vorkenntnisse und machen das Lernen leicht und lustvoll. In der Gruppe lernt es sich leichter, weil man hört, wie jeder auf andere Details reagiert und auf unterschiedlichen Wegen das Ziel erreicht.

Es macht Spaß, in großen Schritten mit den Obertönen weiter zu kommen. Lerne die Tastatur der Obertöne zu spielen.

Vorkenntnisse

Voraussetzung ist, dass Du Deine eigenen Obertöne bereits hören kannst. Ein Einführungskurs bei einem meiner Absolventen oder das Arbeiten mit dem Buch “Oberton Singen”, Traumzeit-Verlag, ist eine gute Basis. Der Kurs kann für studierte Profisänger auch als Einstieg geeignet sein. Wer bei einem anderen Obertonsänger gelernt hat und unsicher ist, ob die Vorkenntnisse reichen, kann mich einfach anrufen (+49 163 6237866) oder eine Klangprobe per E-Mail senden.

Anmeldung beim Peter Hess® Institut

 
 

Die Kunst, mit einer Stimme zwei Töne zugleich zu singen – Obertonsingen lernen kann jeder der sprechen kann. Schritt für Schritt wirst Du gesangspädagogosch fundiert mit Gefühl und Humor in die Basistechnik des Obertongesangs eingeführt.

Kosten: 180 €

Anmeldung: Volkshochschule Filderstadt, ANeff-Sulz@filderstadt.de, Tel. 0711 7003-495. Kurs P3207 Obertongesang intensiv, Anfänger und leicht Fortgeschrittene. Oder auf der Website der Volkshochschule Filderstadt.

Obertongesang ist die Kunst, mit einer Stimme zwei Töne zugleich zu singen… eines der faszinierendsten Stimmphänomene unserer Zeit. Wer sie hört, ist oftmals tief angerührt und fasziniert und spürt die beruhigende Wirkung beim Hören und Singen. Wir erlernen die Grundtechniken des Obertonsingens und Tricks, wie wir unser Stimmvolumen verbessern. Sie lernen das Resonanzsingen kennen und erhalten einen kleinen Einblick in die Kraft des Stimmklangs. Jeder bekommt individuell angepasste Anleitungen.

Oberton singen kann jeder lernen, der sprechen und hören kann.
Der Kurs richtet sich nicht nur an Sänger, sondern an alle Menschen (Lehrer, Ausbilder, Moderatoren, Manager, Ärzte und andere mehr), die in der Öffentlichkeit mit einer ausdrucksstarken und tragenden Stimme präsent sein müssen.

Wolfgang Saus gilt als weltweit anerkannte Kapazität auf dem Gebiet des Oberton-Singens. Er betreut viele Projekte im In- und Ausland und ist u.a. Leiter des Europa-Obertonchores. Sein Unterrichtskonzept ist didaktisch hervorragend, so dass im Normalfall die meisten Teilnehmer bereits nach einem Seminar Grundkenntnisse aufweisen können.

Bitte mitbringen: Getränk und ggf. Vesper für die Mittagspause.

Bürgerhaus Plattenhardt, Mörikesaal
Uhlbergstr. 37
70794 Filderstadt-Plattenhardt

Samstag 11.30-18 Uhr, Sonntag 9-16.30 Uhr

Eine Veranstaltung der Hochschule für Musik Freiburg – Institut für Musikermedizin

7. Freiburger Stimmforum

Stimmphysiologie sichtbar gemacht – sehen was wir hören

24./25. Mai 2019 an der Hochschule für Musik Freiburg
Details im Infoflyer

DAS PROGRAMM

Freitag, 24.05.2019
ab 13.00 Uhr    Registrierung
13.30 Uhr    Begrüßung Rektor Holtmeier
13.45 Uhr    Einführung Richter/Spahn
14.00 Uhr    Vortrag Richter „Stimmphysiologie – Visualisierungsmöglichkeiten“
14.40 Uhr    Vortrag Traser „Atmung bei Sängern und Sprechern“
15.20 Uhr    Vortrag Dejonckere „Intraglottal pressure during the vibration cycle: Revisiting some basic concepts of vocal fold dynamics“
16.00 Uhr    Kaffeepause
16.30 Uhr    Vortrag Saus „Chorphonetik“
17.15 Uhr    Workshops Nr. 1, 2, 3, 4*
18.45 Uhr    Ende Tagesprogramm

Samstag, 25.05.2019
9.00 Uhr    Gädeke „Atmen in den Tag“
9.10 Uhr    Vortrag Spahn „Visualisierung von Lampenfieber“
9.50 Uhr    Vortrag Krawutschke „Handelndes Sprechen – Sichtbarmachung von Gefühlen auf dem Theater“
10.30 Uhr    Vortrag Immerz „Stimme im Schaufenster – Lehrerinnen und Lehrer auf der Alltagsbühne des Klassenzimmers “
11.10 Uhr    Kaffeepause
11.40 Uhr    Vortrag Luz/Richter-Ibáñez „Neue Musik – Visualisierung von unerhörten Klängen“
12.20 Uhr    Workshops Nr. 1, 2, 3, 4*
13.50 Uhr    Gemeinsame Abschlussbesprechung
14.00 Uhr    Ende der Veranstaltung

* Workshops
1. Dorothea Gädeke „Die Sprache der Physiologie/Anatomie und die Sprache der Körperempfindung“
2. Cornelia Krawutschke „Das gestische Sprechen – Stimme und Sprache als Ausdruck unserer Emotionen“
3. Wolfgang Saus „Obertonsingen“
4. Angelika Luz/Christina Richter-Ibáñez „Experimentieren und Improvisieren mit Stimme“

Hier geht’s zur ANMELDUNG

Veranstaltungsort>
Hauptgebäude der Hochschule für Musik Freiburg,
Schwarzwaldstraße 141, 79102 Freiburg im Breisgau

Tagungsleitung
Prof. Dr. med. Bernhard Richter
Prof. Dr. med. Claudia Spahn

Korrespondenzadresse
Freiburger Institut für Musikermedizin Elsässerstraße 2m
79110 Freiburg
Tel 0761.270-61610
Fax 0761.270-61690
anja.erfurt@uniklinik-freiburg.de

Portfolio Items