Untertongesang auf Österreichisch – abgefahrener Jodelstil

So hast Du traditionelles Jodeln wohl noch nicht gehört. Der Bass begleitet den Jodel-Chorsatz im Kargyraa-Stil, einer Untertongesangstechnik, die die Taschenfalten in Schwinung versetzt. Da mir so ein Sound bisher nur auf Sardinien und Korsika begegent ist, nie aber in den Alpen, gehe ich davon aus, dass dieser Stil nicht traditionell österreichisch ist. Eher ist anzunehmen, dass der Sänger sich die Singtechnik zentralasiatischer Stile angeeignet hat. Es ist also eine Art Weltmusik, die sich allerdings nicht weit vom Traditionellen entfernt und sich beinahe nativ anhört. Wenn jemand mehr darüber weiss, würde ich mich über einen Kommentar freuen (und natürlich über jeden anderen Kommentar).

Alles in allem ein absoluter klanglicher Genuss. Der satte Bass passt ausgesprochen gut zum bodenständigen Charakter des Jodelns in den Bergen. Ich liebe solche Neuschöpfungen.

3 Kommentare
  1. Cornelia
    Cornelia says:

    Super ! Gefällt mir richtig gut ! Zusätlich freue ich mich ,dass mein Mann ,der bisher keinen einzigen Oberton wahrnehmen konnte ,ganz begeistert auf die Untertöne reagiert hat ….

    Antworten
  2. Beate Eckert
    Beate Eckert says:

    Eine super Perle hast Du da wieder aus dem Ozean der Weltmusik gefischt!
    Ganz besonders gefällt mir der Text Tiiiiiirrrroooool in Untertontechnik , schön zu erkennen
    bei 3:35……Text liefert Vokale, Vokale formen Melodie,
    vielen Dank Dir,
    Beate

    Antworten
  3. Susanna Beyeler
    Susanna Beyeler says:

    Gefällt mir sehr gut! Ich übe auch wieder Jodeln, habe bereits einen Kurs (Einzellektionen) gebucht der in zwei Wochen beginnt. Ich befasse mich u.a. vermehrt mit unserer Schweizermusik, die ich mit Gitarre begleite. Mal sehen was daraus wird….

    Antworten

Dein Kommentar

Willst du zur Diskussion beitragen?
Deine Meinung interessiert mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.