Beiträge

Stuart Hinds, der Meister des polyphonen Obertongesangs, hat eine schöne Interpretation von Johannes Brahms‘ „Guten Abend, gut‘ Nacht“ eingesungen. Eine einfachere Version davon könnt Ihr hier in Noten herunterladen und selber üben.

Stuart Hinds ist unumstritten der Meister des polyphonen Obertongesangs. Mit seinen Kompositionen setzt er Maßstäbe für diese junge Gesangstechnik. Mit Goin‘ Home, einer Melodie aus dem 2. Satz der 9. Symphonie des tschechischen Komponisten Anonín Dvořák, präsentiert Hinds hier eines seiner leichteren Stücke, das dennoch für die meisten Obertonsänger eine Herausforderung sein dürfte.

Neben der Fassung für Solo Bariton Obertonsänger und Keyboad gibt es Goin‘ Home auch als Chorsatz, den dem Prager Ensemble Spektrum gewidmet hat, und das die Obertonpartie sogar chorisch besetzt. Mit solchen Kompositionen werden hoffentlich viele Sänger dazu angeregt, sich mit den faszinierenden Möglichkeiten des polyphonen Obertongesangs zu beschäftigen.

Stuart Hinds schrieb dieses Solostück für unseren gemeinsamen lieben Freund, Jan Šima, der im letzten Jahr unerwartet in jungen Jahren verstarb. Obwohl das Stück sehr emotional ist, ist es nicht als Ausdruck von Trauer gedacht. Es soll vielmehr Raum geben für Erinnerungen und Konteplation.

Jan war ein begeisterter und sehr guter polyphoner Obertonsänger. Er war Mitglied im Europa Obertonchor und im Obertonchor Spektrum, wo wir uns 2002 kennen lernten.

„Ihr Kinderlein, kommet“ im Satz für polyphonen Obertongesang in einer Neufassung mit Keyboard-Begleitung von Michael Reimann.
Als ich 1984 meine polyphonen Obertongesangsstil entwickelte war“Ihr Kinderlein, kommet“ eines der ersten Lieder, die ich mit wechselnden Grundtönen sang.

Ich singe hier eine einfach zu lernende Fassung mit nur drei Grundtönen, die Du am schnellsten durch Mitsingen lernst. Die Noten dazu kannst Du Dir hier kostenlos herunterladen:

Text:

1. Ihr Kinderlein, kommet, o kommet doch all’!
Zur Krippe her kommet in Betlehems Stall
und seht, was in dieser hochheiligen Nacht
der Vater im Himmel für Freude uns macht.

2. O seht in der Krippe, im nächtlichen Stall,
seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl,
den lieblichen Knaben, das himmlische Kind,
viel schöner und holder, als Engelein sind.

3. Da liegt es – das Kindlein – auf Heu und auf Stroh;
Maria und Josef betrachten es froh;
die redlichen Hirten knie’n betend davor,
hoch oben schwebt jubelnd der Engelein Chor.

4. Manch Hirtenkind trägt wohl mit freudigem Sinn
Milch, Butter und Honig nach Betlehem hin;
ein Körblein voll Früchte, das purpurrot glänzt,
ein schneeweißes Lämmchen mit Blumen bekränzt.

5. O betet: Du liebes, Du göttliches Kind
was leidest Du alles für unsere Sünd’!
Ach hier in der Krippe schon Armut und Not,
am Kreuze dort gar noch den bitteren Tod.

6. O beugt wie die Hirten anbetend die Knie,
erhebet die Hände und danket wie sie!
Stimmt freudig, ihr Kinder, wer wollt sich nicht freu’n,
stimmt freudig zum Jubel der Engel mit ein!

7. Was geben wir Kinder, was schenken wir Dir,
du Bestes und Liebstes der Kinder, dafür?
Nichts willst Du von Schätzen und Freuden der Welt –
ein Herz nur voll Unschuld allein Dir gefällt.

8. So nimm unsre Herzen zum Opfer denn hin;
wir geben sie gerne mit fröhlichem Sinn –
und mache sie heilig und selig wie Dein’s,
und mach sie auf ewig mit Deinem nur Eins.

Melodie:  Johann Abraham Peter Schulz 1794. Text: Christoph von Schmid 1798. Video: Falling snow by Matt SCC BY 3.0, Artikelbild: pixabay CC0.

Stuart Hinds ist ein guter Freund, Komponist und brillianter polyphoner Obertonsänger aus Texas, USA. Jedes Jahr versendet er einen liebevoll eingesungen Weihnachtsliedersatz für Obertongesang. Hier hört Ihr „Lo, How a Rose E’er Blooming“ für zwei Baritone mit polyphonem Obertongesang, sein Gruß für 2014.

Stuart hatte, nachdem der den Aachener Obertonchor 2004 besucht hatte, sein berühmtes „Sound of Forever“ für uns geschrieben, und damit einen Meilenstein in der polyphonen Obertonmusik gesetzt: Das erste Werk für vierstimmig nach Noten polyphon singenden Chor.

 

Hier meine Obertonvariation über den Kanon von Johann Pachelbel, worin ich Bass und Sopran gleichzeitig singe. Es ist eine Übung für polyphonen Obertongesang, die ich mal Mitte der 90er für meine Schüler geschrieben hatte.

Für meine Masterclass-Schüler habe ich eine Reihe von vorbereitenden Übungen entwickelt, die die Fertigkeiten zum polyphonen Singen Schritt für Schritt aufbauen. Man braucht dafür ein ganzes Wochenende und anschließend einige Wochen Übungszeit. Aber wer es gleich mit dem Kanon probieren will: Konstenlos Noten downloaden

Es ist eine Multitasking-Übung, die Konzentration erfordert. Ich singe zwei Melodien kontrapunktisch. Dabei führe ich mit der linken Hand die Bassmelodie (Ostinato) und singe sie zuerst ohne Obertontechnik. Dann starte ich die Melodie in den Obertönen und folge ihr mit der rechten Hand.

Die linke Hand ist mit der rechten Gehirnhälfte verknüpft, wo auch die Wahrnehmung der Obertöne liegt. Sie folgt aber der Grundtonmelodie, die in der linken Gehirnhälfte verarbeitet wird. Die rechte Hand wird von der linken Hemisphäre kontrolliert, folgt aber den Obertönen, die auf der rechten Seite verarbeitet werden (vgl. „Wie Obertöne im Gehirn wirken“ und „Test: Bist Du Oberton- oder Grundtonhörer?“.

Dieses Überkreuzen der Handkontrolle und der Hörwahrnehmung hat nach meinen Erfahrungen einen beschleunigenden Effekt beim Lernen, und die Intonation wird dadurch sicherer. Vertauscht man gelegentlich die Hände, also links Obertöne, rechts Grundtöne, intensiviert das den Trainingseffekt. Aber generell empfehle ich die erste Version zu üben.

Am Anfang hat man immer das Problem, dass entweder die Obertöne nicht mehr gut klingen, oder der Grundton völlig neben der Spur liegt. Das hast vermutlich damit zu tun, dass sich das Gehirn anfangs entweder nur auf die Klarheit der Obertöne oder nur auf die Intonation der Grundtöne konzentrieren kann. Das Multitasking ist übrigens dem Klavierspielen sehr ähnlich, wo auch die linke Hand den Bass und die rechte den hohen Part spielt.

Probiere doch mal aus, welche Hand bei Dir leichter den Obertönen folgt und schreib’s in den Kommentar. Und dazu, ob Du Rechts- oder Linkshänder bist. Mich würde interessieren, ob sich Linkshänder unterscheiden.

Veranstaltungen

Die Masterclass ist ein Kurs für fortgeschrittene Obertonsänger, die mehr wollen, als nur Tönen.

Fr.-Sa., 15.-17. Feb. 2019
Fr.-Sa., 15.-17. Mrz. 2019
Fr.-Sa., 12.-14. Apr. 2019
Fr.-Sa., 10.-12. Mai 2019

Jeweils Freitag 18 Uhr (Abendessen) bis Sonntag 12:30 Uhr.

Ort: Grafing bei München

Inhalte und Ziele

An vier aufeinander aufbauenden Wochenenden kannst Du lernen:

  • wie man klare Obertöne bühnenreif sicher mit weichem klassischem Stimmansatz ohne Anstrengung singt
  • wie der richtige Oberton unmittelbar mit der Stimme einsetzt
  • wie man mit Obertöne laut genug singt, um einen Konzertsaal ohne Mikrofon zu füllen
  • wie man zwei gleichzeitige polyphone Melodien mit Stimme und Obertönen singt
  • wie man schnell auch komplexere polyphone Stücke für Obertongesang für sich schreibt
  • Einführung in die Chorphonetik – reine Intonation durch die richtigen Vokale
  • je Block gibt es 30 Minuten private Coaching-Zeit Online.

Natürlich kommen gemeinsame Improvisationen und Klangsessions nicht zu kurz.

Obertonenthusiasten unter sich. Auf zu neuen Höhenflügen! Ich bin gespannt, wo wir landen.

Maximal 12 Teilnehmer.

Zielgruppe und Voraussetzungen

Der Meisterkurs richtet sich an (sehr) fortgeschrittene Obertonsänger. Voraussetzung ist, dass Du bereits einige Zeit Erfahrung mit Obertönen hast und damit Melodien singen kannst.
Absolventen der meiner ObertongesangSausbildung (Jahresgruppe), sowie bereits konzertierende oder lehrende Obertonsänger haben die Voraussetzungen. Berufssänger und Gesangspädagogen mit Musikstudium können ggf. auch dann teilnehmen, wenn sie erste Grundlagenkenntnisse des Obertongesangs haben.

Berufssänger und Gesangspädagogen, sowie Fortgeschrittene, die nicht sicher sind, ob sie die Voraussetzungen haben, können mich vorab ansprechen:
Tel. +49 163 6237866.

Preise

1.320 € inkl. MwSt. (330 € pro Wochenende). 5% Rabatt bei Zahlung als Gesamtbetrag, 1.254 €. Wiederholer erhalten 40% Rabatt (792 €).

Unterkunft bitte selber buchen!

Falls Geld ein Hinderungsgrund ist, kannst Du Dich für ein Stipendium mit reduziertem Beitrag bewerben. Schicke mir dazu eine Mail mit Deiner Begründung für den Stipendienantrag.

Zahlungsbedingungen

Nach der Anmeldung erhälst Du eine Rechnung per E-Mail. Die Anmeldung verpflichtet zur vollständigen Zahlung aller vier Wochenend-Blöcke. Die Kursgebühr ist auch bei Nichtteilnahme an einem Seminarwochenende fällig, bzw. wird nicht erstattet. Sollte ich selbst ein Wochenende absagen müssen und keinen geeigneten Ersatzdozenten finden, entfällt die antteilige Seminargebühr, bzw. wird erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche (Unterkunft, Bahntickets) sind ausgeschlossen. Ich empfehle dringend, eine Seminarversicherung abzuschließen (z. B. ERV oder HanseMerkur).

Anmeldung

Portfolio Einträge