Beiträge

Doris Kirschhofer ist Dozentin an der Sport-Universität Salzburg, produziert Akrobatik-Shows im großen Stil und ist Sängerin, deren fein-ironischer elektro-alpiner Ethno-Pop durch ihren Unterton- und Obertongesang eine sehr individuelle Note erhält.

http://www.kirschhofer.com/

Das Duo The Lady & The Cat mit der Obertonvirtuosin Anna-Maria Hefele und dem Jazzguitarristen Jan Henning bringt hier eine interessante Bearbeitung des Klassikers Over the Rainbow (Der Zauberer von Oz) von Harold Arlen (Text E. Y. Harburg). Der polyphone Obertonsatz von Stuart Hinds aus 2005 diente Hefele als Grundlage für ihre für Frauenstimme angepaßte Version. Ich verfolge mit Spannung die Entwicklung der jungen Obertonsängerin.

Carmina Slovenica – TOXIC PSALMS / Ultimate collective experience

Carmina Slovenica ist ein Ausnahme-Mädchenchor aus Slovenien, oder, wie sie selber ihre Performances nennen: Vokaltheater. Von gewaltiger choreographischer Kraft präsentieren die Jugendlichen hier eine unfassbare Breite an Gesangstechniken und Chortraditionen, die von estnischen antiken Zaubersprüchen in Vertonung von Veljo Tormis bis zu Obertongesang von Sarah Hopkins reichen. Toxic Psalms von Karmina Šilec wurde 2013 in Berlin uraufgeführt. Absolut mitreißend.

Neben der oben vorgestellten Performance TOXIC PSALMS singen und tanzen/spielen Carmina Slovenica extrem unterschiedliche Programme, darunter auch Obertongesang. Vermutlich ist das Ensemble vielen aber bekannt durch seine spektakuläre Aufführung von Karl Jenkins‘ Adiemus (ohne Obertongesang):

Mhmmhm

Fu Acune nennt sich das neue Duo von Natasha Nikeprelevic und F.X. Randomiz. Elektronische Club-Musik mit Stimmkunst. Auf dem Track mhmmhm setzt Natasha Nikeprelevic ihren kristallklaren Obertongesang ein.

http://acunemusic.com/

https://www.facebook.com/fuacune

„Hinwendung zum Licht“ war eine Zugabe in einem Konzert, dass Natascha Nikeprelevic 2008 auf dem Silent Art Festival sang. Die Komposition zeigt, wieviel Musik bereits in einem einzigen Ton steckt.

Carmina Slovenica ist ein in jeder Hinsicht „bewegender“ Mädenchor aus Slovenien. Unter der Leitung von Karmina Šilec realisiert der Chor ebenso viele Klangfarben wie er Stile beherrscht. Dazu tanzen die Mädchen beeindruckende Chorchoreographien.

Im 1. Video der Playlist singen sie Past Life Melodies (1991) der australischen Komponistin Sarah Hopkins, eine der frühen Kompositionen, die Obertongesang als Effekt (ohne Tonhöhenangabe) in die Noten integrieren.

Der Vollständigkeit halber habe ich die anderen Konzertteile ohne Obertongesang mit in die Playlist aufgenommen. Der Chor ist einfach beeindruckend. Hört Euch auch mal ihr Adiemus an (ohne Obertongesang). Einfach nur schön.

Quellen & Links

Ottilie [B] – J’arrete

Die französische Sängerin und Liedermacherin Ottilie [B] (Ottilie Bouchareu) singt wunderschöne klare Obertöne, begleitet von Jean-Philippe Barrios, Percussion.


Quellen & Links

Andrė Pabarčiūtė ist eine allround Performerin, die mit experimenteller Stimme neue meditative Wege geht und sie vielfältig mit Bühnenshows kombiniert. Obertongesang ist nur ein kleiner Bestandteil ihres umfangreichen künstlerischen Portfolios.

Improvisation mit westlichem Obertongesang und Jodeltechniken der estnischen Sängerin Triinu Taul live auf der Tallinn Music Week 2013.