Urmas Sisask

Gloria Patri, op. 17 – XXIII Oremus (1988)

Gemischter Chor. Die langezogenen Vokale können statisch oder dynamisch interpretiert werden. Daher gibt es Aufnahmen mit und ohne Obertonspektren in den Vokalen. Bei dynamischen Vokalübergängen werden die Teiltonspektren zu einem Klangereignis zwei Oktaven über den Grundakkorden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitersagen