Obertongesang der Dani

worldmap-papua-v2

BarbershopPapua NeuguineaTaiwanEuropaNordamerikaBashkortostanTuwa & MongoleiTibetTansaniaSüdafrikaSardinienJapan

Über diesen höchst virtuosen und faszinierenden Stil konnte ich erstaunlich wenig Information finden. Ich freue mich über Hinweise. Die einzigen Klangbeispiele, die ich finden konnte, sind die CD Les Dani de Nouvelle Guinée Volume 2 und dieser Dokumentarfilm:

Der Dokumentarfilm „Yeleme – La hache de pierre polie en Nouvelle-Guinée“ zeigt in den ersten Sekunden den Obertongesang der Dani. Quelle: http://www.canal-u.tv/video/cerimes/yeleme_la_hache_de_pierre_polie_en_nouvelle_guinee.8535

In diesem Obertongesang werden kleine repetitive melodische Motive mit klaren Obertönen gesungen und teilweise mit einer zweiten Tonebene zur Dreistimmigkeit erweitert. Auch echte Polyphony mit Gegenbewegung von Grund- und Obertontönen ist darin zu finden. Ich habe keine Ahnung, wie die Klänge erzeugt werden. Vielleicht werden Hohle Äste verwendet. Ich habe mal in einer Asmat-Ausstellung eine Art 30 cm langes Didgeridoo mit einem Fingerloch ausprobieren können, das von der Resonanz her einen ähnlichen Effekt erzeugt. Irgendwelche Idee hierzu?

CD: Les Dani de Nouvelle Guinée Volume 2

Titel 15 bis 27 von CD2 des Albums Les Dani de Nouvelle Guinée Volume 2 (amazon.de Partnerlink) sind Obertongesang.

Käfer als Maultrommel

Skye Løfvander aus Dänemark machte mich auf dieses Video aufmerksam, in dem ein weiterer Musikstil der Dani zu hören ist. Ein lebender Käfer wird mit einem Grashalm vor die Mundöffnung gehalten und sein Brummen im Mund wie bei einer Maultrommel in Obertonmelodien aufgelöst. Der Film zum Sound hat nichts mit den Dani zu tun.

Literatur & Quellen

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du zur Diskussion beitragen?
Deine Meinung interessiert mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitersagen